Osterzeit!

Oha! Es "ostert" schon seit geraumer Zeit nicht nur in den Läden da draussen sondern auch in der Online-Welt. Viele Blogger und Instagramer sind schon lange fleissig am basteln, dekorieren und backen. Höchste Zeit nachzuziehen.




Seitdem ich vor zwei Jahren (klick!) ausgeblasenen, weissen Eiern das beliebte Blumenmuster von Royal Copenhagen (mit Edding) aufgemalt habe, kommen diese an Ostern bei uns zum Vorschein. 
Ich bin einfach ein riesiger Fan der "Mega" Serie, wie man auch hier sehen kann! Nach und nach habe ich mir kleine Teile des Porzellans geleistet, wie zum Beispiel die Teelichter. Zusammen mit schlichtem, weissen Geschirr, aus karierten Geschirrtüchern genähten Servietten, haselnussbraunen Namensschildern und weissblühenden Zweigen ist eine reduzierte, frisch und natürlich wirkende Tisch-Dekoration entstanden, finde ich!
Mein persönlicher Liebling sind in diesem Jahr allerdings die ovalen Papieranhänger von bungalow aus dem wunderschön-gemacht Shop!
Sie wirken mit ihren feinen Cut-Outs ganz großartig an Zweigen, ich mag sie aber auch einfach auf dem Tisch dekoriert. Schön wäre auch, sie auf den Servietten zusammen mit Namensschildern zu platzieren!




Meine Oster-Torte hat eine kleine Mini-Version zur Seite gestellt bekommen, da ich genügend Biskuit hatte. Es gibt leider kein Rezept, es handelt sich (mal wieder) um eine Freestyle-Nummer, glücklicherweise mit Happy End (ist ja wahrlich nicht immer so, wenn man "einfach mal versucht"!). Ich habe zu einem Schoko-Biskuit-Rezept etwas kalten, starken Espresso gegeben - die Creme besteht aus Sahne, Mascarpone, Vanille (eine Schote) und fein gehackter Zartbitterschokolade in der Geschmacksrichtung Café-Krokant (von Lindt) - obenauf habe ich verschiedene Schokoladenostereier gestapelt. Für Kinder ist die Torte nix, ist klar! Die bekommen dann vielleicht besser einen Rübli-Kuchen. ;-) 
Für die Schildchen an den Kuchengabeln habe ich Initiale auf braunen Karton gedruckt und in Eiform ausgeschnitten, ganz einfach!

Was passiert Ostern denn auf eurem Tisch? Und wer sitzt dran?
Wir lassen es uns zweimal gut gehen... Sonntag mit Freunden, Montag mit der ganzen Familie. :-)

Nun bleibt mir noch, euch wunderbare, sonnige und leckere Osterfeiertage zu wünschen!
Macht es euch schön!

Bis bald & herzliche Grüße,
eure Anke



...gerade beim verlinken entdeckt - dieses Federn-Anhänger-Set! Das hätte sich aber auch noch gut gemacht auf meiner Oster-Tafel. Hachz, so hübsch!





I am wishing you happy, sunny and delicious Easter-Holidays, dear Blog-Readers!
You will find the english Blogpost at decor8 this week, it`s my column for the month of April!


Amsterdam is always a good idea!

In meiner letzten Kolumne auf decor8 habe ich es bereits geschrieben und meine StammleserInnen wissen es längst - mit Holland verbindet mich eine inzwischen 38jährige (Liebes)Geschichte. Unsere traditionellen Familien-Sommer-Wochen in Noordholland haben mich Fan werden lassen, vom unkomplizierten, fröhlich-lässigen Lifestyle der Niederländer. 
Als mich Dunja fragte, ob wir (wie im vergangenen Jahr) im Februar einen Wochenend-Abstecher nach Amsterdam machen wollen, gab es daher nur eine Antwort "Tuurlijk!". 
Von unserer kleinen Reise inspiriert habe ich mir eine Tischdekoration ausgedacht, die so ist, wie unsere niederländischen Nachbarn von mir beschrieben... fröhlich, lässig und total unkompliziert!




Die Grachtenhäuser sind ruckzuck gebastelt, einfach diese tollen DIY Vorlagen von Kate`s Creative Space ausdrucken und ausschneiden. Das tollste daran - ihr müsst dabei nicht einmal besonders akkurat vorgehen. Ich habe gemerkt, dass die Häuschen ganz besonders charmant aussehen, wenn die kleinen Fenster eher ein bisschen schief (= lässig ;-) ausgeschnitten sind! 
Da ich den mitgebrachten Huisje-Biscuits unbedingt einen Auftritt bescheren wollte, habe ich Rote Bete Schokoladen Brownies nach diesem Rezept von La Tartine Gourmande gebacken, mit einem Frischkäse-Topping und dem krümeligen Mitbringsel dekoriert.
Ein weiteres Souvenir sind die Amsterdam Schokoladentafeln von Pluk. Wer Amsterdam nicht auf dem Reiseplan stehen hat, kann übrigens im Pluk`schen Online-Shop stöbern - klick!





Bei aller Euphorie sei allerdings erwähnt, dass es beinahe ein Ding der Unmöglichkeit war, Anfang Februar Tulpen in Amsterdam zu finden. Tulpenzwiebeln hingegen gab es in großen Mengen. Und das, obwohl unsere Blumenläden zu diesem Zeitpunkt bereits einiges an Tulpen im Angebot hatten. Hmm, grübel. Wahrscheinlich müssen wir nächstes Jahr noch mal hin, um dieses Rätsel zu lösen!

Ich wünsche euch einen sonnigen Start in den April & schöne Osterferien!

Bis bald,
eure Anke




Dear Blog-Readers,

you will find the english story that goes along with the pictures at decor8, here!

Have a good start into the month of April, everyone!


Love,
Anke


Back to Top